Was in der Eifel in der zweiten Aprilhälfte alles wächst

In Laubwäldern auf Kalkgestein wie in den Gerolsteiner Dolomiten blühen zur Osterzeit Buschwindröschen und Gelbe Windröschen um die Wette. Ihnen folgen die Große Sternmiere mit ihren weißen Blütensternen und der Gefleckte Aronstab mit gelbgrünen, tütenförmigen Blüten, bevor sich das Kronendach der Bäume schließt. Auf Magerwiesen der Nordeifel, z.B. am Bürvenicher Berg, sprießt die Echte Schlüsselblume. … Weiterlesen

PM: Was in der Eifel in der ersten Märzhälfte alles wächst

Der Frühling hat begonnen. In der Eifel blüht der Märzenbecher, eindrucksvoll etwa in der Schönecker Schweiz und im Bolsdorfer Tälchen bei Hillesheim. In den bodenfeuchten Auenwäldern, so im Perlenbachtal oder Schafbachtal, sind noch Gruppen von Schneeglöckchen anzutreffen, deren Blütezeit sich dem Ende zuneigt. Dafür breiten sich an sonnigen Waldrändern immer mehr lavendelblaue Teppiche des Duftveilchens … Weiterlesen

Die Flora der Eifel im Herbst

Von Susanne Lipps. Den kompletten Artikel findet ihr im Herbstheft von Eifel Hautnah. Auch für die Nachsaison hält die Eifel für Botanikfreunde noch einige Überraschungen bereit. Zu den Highlights zählen die Enziane. Diese klassischen Alpenpflanzen in der Eifel? Ja, richtig, hier fühlen sich sogar mehrere Arten dieser attraktiven Herbstblüher zu Hause. Den Anfang macht der … Weiterlesen